NACHHALTIGKEITSBERICHT
2016

Unter­neh­mens­kultur: Wertschätzung und offenes Mitein­ander

Wir pflegen eine Unter­neh­mens­kultur, in der wir den Dialog fördern und Mitge­stal­tungs­mög­lich­keiten schaffen. Ein offener und ehrlicher Umgang mitein­ander ist uns ebenso wichtig wie ein Mitein­ander, das von klaren Verhal­tens­regeln und einer hohen Werte­ori­en­tierung bestimmt ist. Diese Unter­neh­mens­kultur bildet eine wesent­liche Voraus­setzung, um Tchibo als starke Marke zu erhalten und weiter­zu­ent­wi­ckeln. Als verbind­licher Erfolgs­faktor ist sie in der 2011 veröf­fent­lichten Tchibo DNA fest verankert. Ergänzt wird die DNA durch den Tchibo Verhal­tens­kodex, der neben Handlungs­an­wei­sungen für das Alltags­ge­schäft wichtige Werte unseres Unter­nehmens definiert. Dazu zählt, dass wir Vielfalt fördern und allen Mitar­beitern die gleichen Chancen bieten. Jeder Mitar­beiter trägt mit seiner Indivi­dua­lität zum Erfolg des Unter­nehmens bei.

Wir geben Diskri­mi­nierung – aufgrund von Alter, Geschlecht, Herkunft, sexueller Orien­tierung, religiöser Weltan­schauung, körper­licher Konsti­tution und anderen perso­nen­be­zo­genen Eigen­schaften – keinen Raum. Alle Mitar­beiter schulen wir regel­mäßig zum Tchibo Verhal­tens­kodex. Diese Maßnahmen werden selbst­ver­ständlich in Überein­stimmung mit dem Allge­meinen Gleich­be­hand­lungs­gesetz (AGG) umgesetzt.

Austausch auf Augenhöhe

Wir pflegen den Austausch über alle Bereiche und Hierar­chie­ebenen hinweg und beziehen die Mitar­beiter in die Unter­neh­men­s­ent­wicklung ein, wo immer dies möglich ist. So schaffen wir Vertrauen und Motivation. Dazu setzen wir zum einen moderne Kommu­ni­ka­ti­ons­tools ein und organi­sieren zum anderen Veran­stal­tungen, die den persön­lichen Austausch fördern. In der Hamburger Rösterei sowie in den Logis­tik­zentren in Gallin und Neumarkt, in denen der Zugang zum Intranet der Zentrale Hamburg einge­schränkt ist, ermög­lichen Workshops und regel­mäßige Round-Tables den Dialog. Mit einem wöchent­lichen Newsletter infor­mieren wir zusätzlich die Mitar­beiter von Tchibo Neumarkt. In der Unter­neh­mens­zen­trale laden wir mit der Veran­stal­tungs­reihe „Tchibo im Dialog“ seit 2013 regel­mäßig alle Mitar­beiter zur Betei­ligung ein. Town-Hall-Meetings ermög­lichen allen Mitar­beitern Einblicke in aktuelle Entwick­lungen ihrer jewei­ligen Bereiche sowie bereichs­über­greifend. Einen bereichs­über­grei­fenden Wissen­stransfer ermög­licht auch die Rubrik „Abgeschaut bei“ im Tchibo Intranet. Wir wollen damit die Kultur des „Vonein­an­der­lernens“ stärken und positive wie auch negative Erfah­rungen besser für das Unter­nehmen nutzen.

Zusätzlich konnten wir in der Hamburger Zentrale 2017 den Austausch der Mitar­beiter unter­ein­ander auch durch die räumliche Umgestaltung im Rahmen der von unserem CEO Thomas Linemayr initi­ierten „ONE Tchibo Kultur“ fördern. Um die Mitar­beiter zeitnah über Neuig­keiten und die Entwicklung des Unter­nehmens sowie alle relevanten Themen besser zu infor­mieren, wurde Anfang 2017 ein neues Format entwi­ckelt: der CEO-Brief. Dieser erscheint monatlich im Tchibo Intranet, sodass jeder Mitar­beiter, unabhängig von seinem Arbeitsort, gut infor­miert ist.  Zudem haben wir einen „Speed­mee­tin­graum“, einen „Markenraum“ und einen „Kreativraum“ einge­richtet und Flure mit White­boards ausge­stattet.

Gefragt und gefördert: Kreati­vität und Ideen­reichtum

Wir schätzen und fördern den Einfalls­reichtum unserer Mitar­beiter. 2016 konnten wir das bisherige erfolg­reiche Ideen­ma­na­gement Kolibri durch die moder­ni­sierte Online­plattform GOOD IDEA! ablösen. Dieses Community-basierte Ideen­ma­na­gement verwenden wir im Sinne des Crowd­sourcing sowohl für die Bewertung beste­hender Maßnahmen als auch für die Durch­führung von Ideen­kam­pagnen zu bestimmten Themen. Die besten Tchibo Ideen­geber belohnen wir mit Prämien.

Fest etabliert: betrieb­liche Mitbe­stimmung

Wir wünschen uns Mitar­beiter, die sich aktiv einbringen und mitge­stalten. Auf Basis der gesetz­lichen Mitbe­stimmung im Betriebs- und Aufsichtsrat haben Mitar­beiter die Möglichkeit, Einfluss auf unter­neh­me­rische Entschei­dungen zu nehmen. Entspre­chend den Vorgaben des Betriebs­ver­fas­sungs­ge­setzes (BetrVG) besteht der Betriebsrat aus 35 Mitgliedern und fünf Mitgliedern in der Jugend- und Auszu­bil­den­den­ver­tretung. Der Aufsichtsrat ist paritä­tisch mit Arbeit­nehmern und Anteils­eignern besetzt. Beide Gremien arbeiten eng zusammen. Auf Betriebs­ver­samm­lungen, die regel­mäßig sowohl in der Hamburger Zentrale als auch an anderen Stand­orten statt­finden, infor­mieren die Kollegen über die Arbeit des Betriebsrats, die Geschäfts­ent­wicklung des Unter­nehmens sowie über ausge­wählte aktuelle Themen, wie zum Beispiel das Gesund­heits­ma­na­gement und Angebote zur besseren Verein­barkeit von Beruf und Familie. Tchibo Mitar­beiter haben die Möglichkeit, dringende und für sie wichtige Frage­stel­lungen an den Betriebsrat und die Tchibo Geschäfts­führung zu stellen, deren Beant­wortung im Rahmen der Versamm­lungen erfolgt.