NACHHALTIGKEITSBERICHT
2016

Gesundes Arbeiten, Arbeit und Familie im Gleich­ge­wicht

Unsere Mitar­beiter erfüllen täglich hohe Anfor­de­rungen. Basis für ihren Einsatz, ihre Leistung und damit auch unseren Unter­neh­mens­erfolg ist ein Arbeit­sumfeld, das Gesundheit fördert und erhält und es jedem ermög­licht, Beruf und Privat­leben im Gleich­ge­wicht zu halten. Als Famili­en­un­ter­nehmen übernehmen wir die Verant­wortung für die Balance unserer Mitar­beiter in allen Leben­s­phasen. Dafür haben wir 2015 das inter­dis­zi­plinäre Projekt Balance einge­führt. Unter diesem Dach vereinen wir unser Betrieb­liches Gesund­heits­ma­na­gement (BGM) sowie sämtliche Maßnahmen und Angebote im Bereich „Beruf und Leben“. Durch die Veröf­fent­li­chung der Balance News haben wir 2016 auch die Aktivi­täten der dezen­tralen Standorte sichtbar gemacht.

Mit unserem Betrieb­lichen Gesund­heits­ma­na­gement setzen wir uns dafür ein, dass unsere Mitar­beiter sich aktiv für ihre Gesundheit engagieren. Neben verschie­denen Maßnahmen rund um Arbeits­schutz und Arbeits­si­cherheit bieten wir deshalb ein umfang­reiches Angebot an Präven­tions- und Förde­rungs­maß­nahmen sowohl für das psychische als auch das physische Wohl an. Dabei geht es um Themen wie Ernährung, Bewegung, Entspan­nungs­me­thoden oder ein (Arbeits-)Leben im Gleich­ge­wicht. 2016 haben wir in diesem Rahmen zu zahlreichen Veran­stal­tungen wie Workshops, Balance-Themen­abenden und Gesund­heits­tagen einge­laden.

Wir möchten unseren Mitar­beitern ein attrak­tives und gesundes beruf­liches Umfeld bieten. Dazu gehören für uns auch die regel­mäßige Überprüfung einer ergono­misch korrekten Arbeits­platz­ge­staltung und eventu­eller Belas­tungen am Arbeits­platz, etwa durch Lärm, sowie entspre­chende Optimie­rungs­maß­nahmen.

Für ein (Arbeits-)Leben in Balance

Als Famili­en­un­ter­nehmen engagieren wir uns für Gesundheit und Ausge­gli­chenheit unserer Mitar­beiter. Um dabei Synergien besser nutzen zu können, haben wir 2015 das Projekt Balance einge­führt, das sich für Gesundheit und für Verein­barkeit von Beruf und Familie einsetzt. Zu den acht Balance-Kernbe­reichen Meine Familie, Meine Zeit, Meine Gesundheit, Mein Sport, Meine Ernährung, Meine Kultur, Meine Vergüns­ti­gungen und Balance an den Stand­orten haben wir 2016 etliche Aktivi­täten und Infor­ma­tionen angeboten. So konnten wir beispiels­weise die Gesund­heitstage an dezen­tralen Stand­orten ausweiten und in Gallin sogar eine ganze Gesund­heits­woche veran­stalten. Außerdem haben wir 2016 erstmals langfristig mit einer Kranken­kasse koope­riert, Balance-Broschüren für den Innen- und Außen­dienst erstellt, die Mitar­beiter stärker für Arbeits­si­cherheit sensi­bi­li­siert und das dritte Audit Beruf und Familie gesteuert. 2016 wurden erstmals Gesund­heits­werk­stätten mit der BARMER-Kranken­kasse und Filial­mit­ar­bei­te­rinnen durch­ge­führt. Beim dritten Tchibo Gesund­heitstag 2016 in der Zentrale haben wir unter dem Motto „Je eher, desto gesünder!“ vor allem auch zu Präven­ti­ons­maß­nahmen zugunsten der psychi­schen Gesundheit aufge­rufen.

Mit unserem Betrieb­lichen Einglie­de­rungs­ma­na­gement (BEM) unter­stützen wir Mitar­beiter, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen krank­heits­be­dingt ausge­fallen sind, beim Wieder­ein­stieg in den Arbeit­salltag. Wir bieten ihnen indivi­duelle und flexible Arbeits­platz- und Arbeits­zeit­ge­staltung und gestalten gegebe­nen­falls gemeinsam auch Aufgaben um. Ziel ist es, die Mitar­beiter schnell und schonend wieder einzu­ge­wöhnen und langfristig wieder arbeits­fähig zu machen.

Unsere Mitar­beiter mit Schwer­be­hin­de­rungen unter­stützen wir durch eine Schwer­be­hin­der­ten­be­auf­tragte sowie Seminare und Gesprächs­an­gebote. In den vergan­genen sieben Jahren haben wir die Quote der schwer­be­hin­derten Beschäf­tigten auf einen Anteil von über 5 % an der gesamten Mitar­beiter­schaft erhöht.

Mein Sport

Regel­mäßige Bewegung ist ein wesent­licher Faktor, um geistig und körperlich fit zu bleiben und einen gesunden Ausgleich zur Beanspru­chung durch die Arbeit zu schaffen. Wir helfen unseren Mitar­beitern dabei mit diversen Angeboten und finan­zi­eller Unter­stützung. Seit Ende 2015 ermög­lichen wir beispiels­weise mit der wöchentlich statt­fin­denden „Aktiven Pause“ am Hamburger Produk­ti­ons­standort und im Verwal­tungs­ge­bäude in der Süder­straße durch eine kurze Sequenz an Locke­rungs-, Kräfti­gungs- und Dehnübungen einen Ausgleich zur Arbeits­be­lastung. In der Hamburger Zentrale betreiben wir ein Freizeit­zentrum mit über 40 Kursen pro Woche, einem Geräte­be­reich und einem Schwimmbad. Rund 2.600 Tchibo Mitar­beiter, Famili­en­an­ge­hörige und Pensionäre nutzen dieses Angebot regel­mäßig. In Gallin bieten wir Betriebss­port­gruppen und Massa­ge­termine an. Unseren Mitar­beitern im Außen­dienst und in den Filialen bezuschussen wir die Teilnahme an deutsch­land­weiten Fitness­pro­grammen.

Zur Gesund­heits­för­derung haben wir 2015 ein Pilot­projekt in Koope­ration mit der Deutschen Renten­ver­si­cherung (DRV) durch­ge­führt und das Projekt aufgrund der guten Resonanz und Ergeb­nisse 2016 wiederholt: Die Teilnehmer durch­laufen dabei ein Programm, das aus einer initialen Phase zur Ermittlung von Gesundheit und Fitness, einer berufs­be­glei­tenden Trainings­phase sowie einer Trainings­phase mit indivi­du­ellem Trainingsplan in Eigenini­tiative besteht. Das Programm umfasst sechs Monate und kann auch in unserem Tchibo Freizeit­zentrum umgesetzt werden.

Meine Ernährung

Mit einer ausge­wo­genen, frischen und nachhal­tigen Ernährung runden wir das Tchibo Gesund­heits­konzept für unsere Mitar­beiter ab. In unserem Mitar­bei­ter­re­staurant Nordlicht in der Hamburger Zentrale sowie in den Mitar­bei­ter­re­stau­rants der Produk­tions- und Logis­tik­standorte wird täglich frisch gekocht. Im Nordlicht steht seit 2012 wöchentlich auch der „Klima-Teller“ auf dem Speiseplan: Tierische Produkte, die hohe Treib­h­aus­ga­se­mis­sionen erzeugen, ersetzen wir durch klima­neu­trale Nahrungs­mittel. Allein durch diese Maßnahme haben wir insgesamt bereits 85 Tonnen CO₂-Äquiva­lente einge­spart. Durch Themen­wochen regen wir unsere Mitar­beiter außerdem dazu an, sich für gesunde, leichte Mahlzeiten zu entscheiden und derartige Inspi­ra­tionen auch in ihr Privat­leben zu übertragen. 2017 haben wir erstmals das Angebot einer Ernäh­rungs­be­ratung für unsere Mitar­beiter, indivi­duell und in Gruppen, einge­führt.

Die Verein­barkeit von Beruf und Familie ermög­lichen

Als famili­en­freund­liches Unter­nehmen unter­stützen wir die Mitar­beiter darin, Beruf und Familie mitein­ander in Einklang zu bringen. Dabei orien­tieren wir unsere Angebote an den indivi­du­ellen Bedürf­nissen unserer Mitar­beiter und den Anfor­de­rungen, die unter­schied­liche Leben­s­phasen mit sich bringen. Unter dem Begriff Familie verstehen wir alle Lebens­ge­mein­schaften, in denen langfristig soziale Verant­wortung übernommen wird. Das schließt also Eltern, Kinder, Leben­s­partner, Geschwister und Großeltern ein.

Für unser Engagement für die Verein­barkeit von Beruf und Familie sind wir 2010 als erstes deutsches Handels­un­ter­nehmen von der berufund­fa­milie GmbH der Gemein­nüt­zigen Hertie-Stiftung als „famili­en­freund­liches Unter­nehmen“ zerti­fi­ziert worden. 2013 wurden wir bis August 2016 rezer­ti­fi­ziert und im Juni 2017 sind wir bereits zum dritten Mal als „famili­en­freund­liches Unter­nehmen“ auditiert und ausge­zeichnet worden.

Wir leben in unserem Unter­nehmen das Prinzip der Vertrau­ens­ar­beitszeit, denn für uns zählen die Leistungen und Ergeb­nisse der Mitar­beiter, nicht die Zeit, die sie im Büro verbringen. Alle Mitar­beiter, auch Führungs­kräfte, haben die Möglichkeit der Teilzeit­arbeit. Flexi­bi­lität ermög­lichen wir durch eine Betriebs­ver­ein­barung zum Arbeiten im „Home-Office“. Ebenso werden unsere Jobsha­ring­mo­delle und Sabba­ticals in Anspruch genommen.

Flexible Arbeits­formen

Wandel und Flexi­bi­lität bestimmen auch unsere heutigen Arbeits­welten und verlangen insbe­sondere von Führungs­kräften, beweglich und dennoch stabil zu agieren. Den Komplex „Flexible Arbeits­formen“ haben wir deshalb 2014 in unser Führungs­handbuch integriert und unser Seminar­an­gebot entspre­chend erweitert. 2016 haben wir das Angebot für Führungs­kräfte rund um Verän­de­rungen durch Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tungen und Trainings, unter anderem in unserem Tchibo CAMPUS, ausge­weitet. Syste­ma­tisch unter­stützen wir außerdem unsere Führungs­kräfte in einem verant­wor­tungs­vollen Umgang mit werdenden Müttern und Vätern.

Im Pilot­projekt New Workplaces@Tchibo haben wir zudem neue Arbeits­welten geschaffen in Form von Kreativ-, Kommu­ni­ka­tions-, Arbeits- und Ruhezonen. Die Mitar­beiter sitzen nicht mehr an fixen Plätzen, sondern wählen flexibel und je nach Projekt, wo sie tätig werden. Ein Konzept, das sich im Bereich Coffee-Marketing bewährt hat und das wir deshalb 2016 auch für die Bereiche Cafissimo und Non Food umgesetzt haben.

Kinder­be­treuung und Pflege von Angehö­rigen

Den Wieder­ein­stieg nach der Elternzeit erleichtern wir unseren Mitar­beitern mit unserem Anbin­dungs­pro­gramm. Wir unter­stützen Eltern zudem bei der Kinder­be­treuung und stellen 43 Kitaplätze bei Koope­ra­ti­ons­kitas in der näheren Umgebung unserer Hamburger Zentrale zur Verfügung. Speziell für Väter haben wir auch 2016 in Koope­ration mit dem Verein Väter­netzwerk Infover­an­stal­tungen in der Hamburger Zentrale veran­staltet.

Seit Jahren arbeiten wir eng mit dem pme Famili­en­service zusammen, um den unter­schied­lichen familiären Anfor­de­rungen, mit denen unsere Mitar­beiter im Laufe ihres Berufs­lebens konfron­tiert werden, so adäquat wie möglich begegnen zu können. Dieser berät zu sämtlichen Fragen rund um Kinder­be­treuung und vermittelt quali­fi­zierte Dienst­leister zu Ferien­pro­grammen oder Notfall­be­treuung.

Der pme Famili­en­service berät unsere Mitar­beiter auch rund um das Thema Pflege von Angehö­rigen und vermittelt entspre­chende Dienst­leis­tungen. Um unsere Mitar­beiter noch besser bei der Verein­barung von Berufs­tä­tigkeit und der Pflege von Angehö­rigen unter­stützen zu können, gibt es seit November 2016 zudem eine „Betrieb­liche Verein­bar­keits­lotsin Pflege und Beruf“, die unseren Mitar­beitern beratend zur Seite steht. Die Initiative zu einer solchen Instanz als erster Anlauf­stelle in Unter­nehmen hat die Hamburger Allianz für Familien, ein Zusam­menschluss des Senats, der Handels- und Handwerks­kammer, ins Leben gerufen.