NACHHALTIGKEITSBERICHT
2016

Kennzahlen

Unsere nachhal­tig­keits­re­le­vanten Leistungen messen wir konti­nu­ierlich über aussa­ge­kräftige Kennzahlen. Sie belegen Fortschritte, weisen aber auch auf notwendige Verbes­se­rungen hin und bilden damit die Grundlage für die Steuerung unserer Nachhal­tig­keits­ak­ti­vi­täten auf unserem Weg zu einer 100 % nachhal­tigen Geschäftstä­tigkeit.

Wie in den Jahren zuvor berichten wir 2016 trans­parent und fakte­n­ori­en­tiert anhand von Kennzahlen und Leistungs­in­di­ka­toren („Key Perfor­mance Indicators“) über die Entwick­lungen in unseren Wertschöp­fungs­ketten und Handlungs­feldern. Leistungs­in­di­ka­toren nutzen wir für die Steuerung und Weiter­ent­wicklung unserer Nachhal­tig­keits­ak­ti­vi­täten und Fokus­sierung unserer Bericht­er­stattung auf die für das Unter­nehmen Tchibo wesent­lichen Themen.

Die Kennzahlen der Jahre 2014 bis 2016 gelten jeweils für das Kalen­derjahr und beziehen sich auf die nachhal­tig­keits­re­le­vante Geschäftstä­tigkeit der Tchibo GmbH und Standorte in Deutschland. Unsere inter­na­tio­nalen Länder­ge­sell­schaften sind erfasst, soweit sie auf zentral gesteuerte Prozesse zurück­greifen. Dazu gehören neben den Kennzahlen für die Geschäfts­be­reiche Kaffee und Gebrauchs­ar­tikel auch die Daten der trans­port­be­dingten CO₂-Emissionen. Für ausge­wählte Kennzahlen, die 2016 grund­sätzlich überar­beitet oder erstmals erhoben wurden, werden keine Vorjah­res­werte ausge­wiesen.

Die Einkaufs-und Produk­ti­ons­zahlen beziehen sich auf die im Berichtsjahr einge­kauften bzw. herge­stellten Mengen. Sonstige abwei­chende Geltungs­be­reiche sind entspre­chend vermerkt. Die Zahlen sind jeweils für sich gerundet, was zu gering­fü­gigen Abwei­chungen in der Summen­bildung führen kann.

Die Methodik für die Berechnung der CO₂-Emissionen in der Logistik und an unseren Stand­orten haben wir 2016 verändert. Damit haben wir diese Kennzahlen an aktuelle Bilan­zie­rungs­stan­dards angepasst und die Validität der Daten gesichert.

Kennzahlen des Kalen­der­jahres 2016, die von einer unabhän­gigen Wirtschafts­prü­fungs­ge­sell­schaft geprüft wurden, sind mit einem Prüfzeichen gekenn­zeichnet. Kennzahlen des Kalen­der­jahres 2014, die in Vorjahren von einer anderen Wirtschafts­prü­fungs­ge­sell­schaft geprüft wurden, sind mit dem folgenden Prüfzeichen gekenn­zeichnet .

Die vollständige Prüfbe­schei­nigung finden Sie hier.

Verant­wor­tungs­volle Unter­neh­mens­führungEinheit201420152016
Umsat­zerlöse
Umsat­zerlöse Tchibo
GesamtMrd. €3,43,43,3
Wertschöp­fungs­kette KaffeeEinheit201420152016
Nachhal­tiger Kaffee
Anteil des in das Tchibo Nachhal­tig­keits­konzept einbe­zo­genen Rohkaffees an der Gesamt­menge Rohkaffee, die im Berichts­zeitraum an die Tchibo Röste­reien und Fremdrös­te­reien zur Produktion geliefert wurde.
Gesamt%34,3 41,236,3¹
Projekte im Rahmen von Tchibo Joint Forces!®
Anzahl der Projekte, die seit 2011 im Rahmen von Tchibo Joint Forces!® durch­ge­führt werden
GesamtAnzahl71313
Wertschöp­fungs­kette Gebrauchs­ar­tikelEinheit201420152016
Produ­zen­ten­port­folio und strate­gische Ausrichtung
Produ­zenten
Anzahl der Produ­zenten, die im Haupt­ver­kaufsjahr (HVK) für Tchibo Gebrauchs­ar­tikel produ­ziert haben.
GesamtAnzahl780690700
SCoC unter­zeichnet
Anteil der Produ­zenten, die den Social and Environ­mental Code of Conduct (SCoC) unter­zeichnet haben.
Gesamt%100100100
Direkt­ge­schäft
Anteil der direkt einge­kauften Projekte auf Basis aller Einkaufspro­jekte.
Gesamt%64,470.372,0
WE Produ­zenten
Anzahl der Produ­zenten, die seit 2007 an dem Quali­fi­zie­rungs­pro­gramm Worldwide Enhan­cement of Social Quality (WE) teilge­nommen haben.
GesamtAnzahl320323342
WE Produ­zenten im HVK
Anzahl der WE Produ­zenten, die im Haupt­ver­kaufsjahr (HVK) für Tchibo produ­ziert haben.
GesamtAnzahl230 218202
WE Produkte
Anteil der Einkaufspro­jekte, die bei WE Produ­zenten reali­siert wurden.
Gesamt%60,760,859,7
WE Einkaufs­vo­lumen
Anteil des Einkaufs­vo­lumens, der bei WE Produ­zenten produ­ziert wurde.
Gesamt%66,266,866,7
WE Einkaufs­vo­lumen in Risiko­ländern2
Anteil des Einkaufs­vo­lumens aus Risiko­ländern, der bei WE Produ­zenten produ­ziert wurde.
Gesamt%73,873,871,9
Kernlie­fe­ranten
Anzahl der Liefe­ranten mit Rahmen­ver­trägen. Diese sogenannten Kernlie­fe­ranten können für Tchibo bei mehr als einem Produ­zenten produ­zieren lassen.
GesamtAnzahl424241
Kernlie­fe­ranten (Anteil)
Anteil der Kernlie­fe­ranten auf Basis der Einkaufspro­jekte.
Gesamt%31,437,038,7
Länder­auf­stellung
Herstell­länder
Anteil der Einkaufspro­jekte pro Herstellland.
  • China
%61,957,462,1
  • Deutschland
%7,77,85,3
  • Türkei
%6,46,85,4
  • Bangla­desch
%4,25,55,0
  • Indien
%3,13,73,9
  • Sonstige3
%16,718,818,2

WE Länderab­de­ckung
Anteil der Einkaufspro­jekte bei WE Produ­zenten im Vergleich zur Gesamtheit der Einkaufspro­jekte pro Herstellland

  • Äthiopien
%100100
100
  • China
%71,371,262,9
  • Bangla­desch
%100100100
  • Kambo­dscha
%70,392,693,9
  • Laos
%95,2100100
  • Indien
%67,374,068,1
  • Türkei
%88,375,993,9
  • Vietnam
%72,976,157,3
Sozial- und Umweltaudits: Monitoring

Sozial- und Umweltaudits nach Audit-Typen
Anzahl der durch­ge­führten internen und externen Sozial- und Umweltaudits aufge­schlüsselt nach Audit-Typ.

GesamtAnzahl586 595488
  • Interne Sozial- und Umwelt-audits
Anzahl439375361
  • Externe Sozial- und Umwelt-audits
Anzahl1472204127

Sozial- und Umweltaudits nach Ländern
Anzahl der durchgeführten internen und externen Sozial- und Umweltaudits pro Herstel­lungsland.

GesamtAnzahl586595488
  • Bangla­desch
Anzahl 17917
  • China
Anzahl407377332
  • Indien
Anzahl676836
  • Indonesien
Anzahl81027
  • Kambo­dscha
Anzahl51815
  • Thailand
Anzahl7 6 2
  • Türkei
Anzahl 16 11 15
  • Vietnam
Anzahl214312
  • Sonstige5
Anzahl385333
Nachhaltige Ressourcen und Produkte6
Verant­wortlich erzeugte Baumwolle
Anteil Textilien aus/mit „Organic Cotton“, „Cotton made in Africa“ oder „Better Cotton Initiative“,„Appachi ECO- LOGIC Cotton“ oder „GOTS“.7
Gesamt%858080
Nachhaltige man-made zellu­lo­se­ba­sierte Fasern
Anteil Textilien mit Man-made-Zellu­lo­se­fasern (Viskose, Modal, Tencel oder Micro Modal), die in Zusam­men­arbeit mit der Lenzing AG aus verant­wor­tungs­vollen Quellen und nach umwelt­ver­träg­li­cheren Maßstäben herge­stellt wurden.
Gesamt%606481
Holz und Papier aus verant­wort­lichen Quellen
Anteil Produkte mit einem Holz-/Zellstoff­be­standteil (außer Textilien), die nach den Kriterien des Forest Stewardship Council (FSC®) zerti­fi­ziert sind.8
Gesamt%57 4040
Chromfrei gegerbtes Leder
Anteil Leder­pro­dukte aus chromfrei gegerbtem Leder.
Gesamt%6598100
UmweltEinheit201420152016
Logistik
Trans­port­be­dingte CO₂e-Emissionen (durch­schnittlich)
Durch den Transport von Tchibo-Produkten bedingte CO₂e-Emissionen im Verhältnis zu den Tonnen­ki­lo­metern9.
Gesamtg/tkm13,0414,3614,5010
Trans­port­be­dingte CO₂e-Emissionen (absolut)
Durch den Transport von Tchibo-Produkten bedingte CO₂e-Emissionen ohne Mengen­be­rei­nigung.11
Gesamtt59.83759.47760.072
  • Seeschiff
t33.26526.69518.330
  • LKW
t20.38422.49127.36312
  • Bahn
t4.2744.2644.229
  • Flugzeug
t1.8405.9991310.12014
  • Binnen­schiff
t744730
Reduktion trans­port­be­dingter CO₂e-Emissionen
Rückgang der trans­port­be­dingten CO₂e-Emissionen gegenüber dem Basisjahr 2006.
Durch­schnitt­liche CO₂e-Emissionen in g/tkm%-31,5-27,315-27.0
Absolute CO₂e-Emissionen in t%-53,4-53,7-53,0
Trans­port­be­dingte CO₂e-Emissionen nach Verkehrs­trägern
Anteil der einge­setzten Trans­port­mittel an den trans­port­be­dingten CO₂e-Emissionen.
  • Seeschiff
%55,644,930,5
  • LKW
%34,137,845,612
  • Bahn
%7,17,17,0
  • Flugzeug
%3,110,11616,917
  • Binnen­schiff
%0,10,10,1
Standorte und Filialen
Energie­ver­brauch an Stand­orten
Energie­ver­brauch der Filialen, der Tchibo Haupt­ver­waltung in Hamburg, der Lager­standorte in Neumarkt und Gallin sowie der Röste­reien in Berlin und Hamburg.
GesamtMWh117.246117.070116.479
Nach Energie­arten
  • Strom
MWh55.61655.99353.786
  • Gas
MWh56.33855.78456.627
  • Fernwärme
MWh3.9974.0694.883
  • Fernkälte
MWh1.2951.2241.183
Nach Stand­orten
  • Verwaltung
MWh10.86610.73911.293
  • Filialen
MWh20.82521.761,0020.038
  • Röste­reien
MWh73.829 72.64372.71818
  • Lager
MWh11.72611.92712.430
CO₂-Emissionen aus dem Energie­ver­brauch an Stand­orten
Durch Energie­ver­brauch an unseren Stand­orten verur­sachte CO₂-Emissionen.19
Gesamtt47.30745.48044.310
  • Strom
t31.646 29.95628.345
  • Gas
t14.08513.94614.157
  • Fernwärme
t1.1911.2131.455
  • Fernkälte
t386365352
Aus erneu­er­baren Energie­quellen bezogener Strom
Anteil des aus erneu­er­baren Quellen bezogenen Stroms.
Gesamt%100100100
  • Verwaltung
%100100100
  • Filialen
%100100100
  • Röste­reien
%100100100
  • Lager
%100100100
Mobilität
Auf Dienst­reisen zurück­ge­legte Strecken
Gesamt­länge der auf Dienst­reisen der Tchibo Mitar­beiter zurück­ge­legten Strecken.
Gesamtkm32.999.88530.501.13927.956.197
  • Dienst­fahr­zeuge
km15.474.00415.000.62914.456.564
  • Flugzeug
km13.971.86212.620.59810.933.774
  • Bahn
km3.155.5662.570.2922.264.834
  • Mietwagen
km398.453309.620301.025
Mit Dienst­reisen verbun­dener CO₂-Ausstoß
Mit Dienst­reisen von Tchibo Mitar­beitern verbundene CO2-Emissionen.20
Gesamtt3.8564.0823.749
  • Dienst­fahr­zeuge
t2.4702.5402.400
  • Flugzeug
t1.2281.4181.236
  • Bahn
t1088474
  • Auto
t514038
Kraft­stoff­ver­brauch des Tchibo Fuhrparks und entspre­chender CO₂-Ausstoß
CO₂-Emissionen durch den Kraft­stoff­ver­brauch des Tchibo PKW Fuhrparks.
CO₂-Ausstoßt2.4702.5402.400
CO₂-Ausstoß (Durch­schnitt)g/km119116113
Kraft­stoff­ver­brauch1.000 l944971918
Verpa­ckung und Abfall
In Verkehr gebrachte Verpa­ckungs­ma­te­rialien
Menge der von Tchibo in Verkehr gebrachten Verpa­ckungs­ma­te­rialien.
Gesamtt20.46219.17218.668
  • Papier/ Karton
t15.47114.23113.606
  • Kunst­stoff
t2.3562.1162.619
  • Verbund­ver­pa­ckungen
t2.1722.3282.024
  • Glas
t434454386
  • Aluminium
t6813
  • Weißblech
t17239
  • Sonstiges
t71211
Rückgang der kosten­losen Ausgabe von Einwegtüten in Tchibo Filialen.21Gesamt%

-

-

87
Abfall an Tchibo Stand­orten
Abfall an Tchibo Verwal­tungs-, Produk­tions- und Lager­stand­orten.
Gesamtt12.821,5113.012,0010.501,79
  • Papier, Pappe, Karton
t9.880,598.104,206.289,90
  • Siedlungs­ab­fälle
t975,662.186,991.505,88
  • Abfälle aus der Herstellung/ Verar­beitung von Nahrungs­mitteln
t1.455,301.557,351.695,44
  • Folie gemischt
t233,40377,76198,61
  • Kunst­stof­f­ab­fälle
t165,62175,89126,93
  • Sperrmüll
t9,63313,8161,97
  • Holz
t96,3193,81543,57
  • Glas
t1,500,000,00
  • Gebrauchte Geräte
t7,00181,85155,90
  • Gefähr­liche Abfälle (laut Abfall­ver­zeichnis­verordnung)
t3,508,502,30
  • Bau- und Abbruch­ab­fälle
t0,0011,841,42
Abfall an von Dienst­leistern betrie­benen Lager­stand­orten
Abfall an Lager­stand­orten, die von Dienst­leistern (mit denen Tchibo koope­riert) betrieben werden.
Gesamtt5.645,166.748,646.573,25
  • Papier, Pappe, Karton
t4.740,785.665,605.241,13
  • Siedlungs­ab­fälle
t570,12373,81546,01
  • Abfälle aus der Herstellung und Verar­beitung von Nahrungs­mitteln
t2,500,000,00
  • Folie gemischt
t167,30199,29163,93
  • Kunst­stof­f­ab­fälle
t2,351,530,00
  • Sperrmüll
t63,35454,50622,18
  • Holz
t98,7653,880,00
  • Glas
t0,000,000,00
  • Keramik
t0,000,230,00
  • Gebrauchte Geräte
t0,000,000,00
  • Gefähr­liche Abfälle (laut Abfall­ver­zeichnis­verordnung)
t0,000,000,00
  • Bau- und Abbruch­ab­fälle
t0,000,000,00
Abfall nach Art und Entsor­gungs­me­thode
Gesamt­menge des Abfalls aufge­schlüsselt nach gefähr­lichem und nicht­ge­fähr­lichem Abfall sowie nach Entsor­gungs­me­thode.
Gefähr­licher Abfallt3,508,502,30
Nicht­ge­fähr­licher Abfallt12.818,0119.752,1417.072,74
  • Kompos­tiert
t1.538,16159,821.528,89
  • Recycelt
t10.254,4118.721,1714.748,16
  • Verbrannt
t769,08773,38725,86
  • Deponiert
t256,3697,7769,83
Wasser
Wasser­ver­brauch
Wasser­jah­res­ver­brauch an Verwal­tungs­stand­orten in Hamburg und an Lager­stand­orten.
Gesamtm337.27932.59339.103
  • Verwal­tungs­standorte
m326.40024.62332.01122
  • Lager­standorte
m310.8797.9707.092

4

Mitar­beiter Einheit201420152016
Perso­nal­struktur
Mitar­beiter
Die angege­benen Kennzahlen beziehen sich sowohl auf Vollzeit- als auch auf Teilzeit­be­schäf­tigte, ohne Prakti­kanten, Mitar­beiter außerhalb der Lohnfort­zahlung und Mitar­beiter in Mutter­schutz oder Elternzeit.
GesamtAnzahl8.2647.7157.481
  • Frauen
Anzahl6.7386.2216.024
  • Männer
Anzahl1.5261.4941.457
Trainees und Auszu­bil­dende
Anzahl Auszu­bil­dende und Trainees aufge­schlüsselt nach Geschlecht.
Auszu­bil­dendeAnzahl151160145
  • Frauen
Anzahl9310495
  • Männer
Anzahl585650
TraineesAnzahl843
  • Frauen
Anzahl633
  • Männer
Anzahl210

Mitar­beiter nach Einsatz­ge­bieten
Anzahl der Mitar­beiter aufge­schlüsselt nach Einsatz­ge­bieten und Geschlecht.

 

Filial­be­reichAnzahl5.2714.8044.612
  • Frauen
Anzahl5.1574.7044.510
  • Männer
Anzahl114100102
Innen­dienstAnzahl2.4982.4232.396
  • Frauen
Anzahl1.4661.4121.415
  • Männer
Anzahl1.0321.011981
Außen­dienstAnzahl308292279
  • Frauen
Anzahl948479
  • Männer
Anzahl214208200
Röste­reienAnzahl187196194
  • Frauen
Anzahl212120
  • Männer
Anzahl166175174
Mitar­beiter nach Beschäf­ti­gungs­ver­hältnis
Anteil der Beschäf­tigten mit einem Vollzeit- bzw. Teilzeit­vertrag, aufge­schlüsselt nach Geschlecht.
Teilzeit%66,665,465,7
  • Frauen
%96,596,396,1
  • Männer
%3,53,73,9
Vollzeit%33,434,634,3
  • Frauen
%51,851,050,8
  • Männer
%48,249,049,2
Mitar­beiter nach Arbeits­vertrag
Anteil der Mitar­beiter mit einem befris­teten oder unbefris­teten Arbeits­vertrag, aufge­schlüsselt nach Geschlecht.
Unbefristet%82,886,087,9
  • Frauen
%80,480,280,2
  • Männer
%19,619,819,8
Befristet%17,214,012,1
  • Frauen
%90,689,086,9
  • Männer
%9,411,013,1
Verteilung der Gehalts­stufen23 Level 7–5%50,550,554,0
  • Frauen
%58,751,756,9
  • Männer
%41,342,943,1
Level 4%38,638,936,7
  • Frauen
%52,953,454,7
  • Männer
%47,146,645,3
Level 3–2%9,99,58,3
  • Frauen
%36,035,739,0
  • Männer
%64,064,361,0
Höhere Gehalts­stufen%1,01,01,0
  • Frauen
%17,413,013,6
  • Männer
%82,687,086,4
Alter­ss­truktur
Alter­ss­truktur in der Gesamt­be­leg­schaft, darge­stellt in 3 Alters­gruppen (<30 Jahre, 30-50 Jahre, >50 Jahre), aufge­schlüsselt nach Geschlecht.
< 30 Jahre%16,714,314,6
  • Frauen
%80,979,078,5
  • Männer
%19,121,021,5
30-50 Jahre%54,053,450,8
  • Frauen
%80,679,679,5
  • Männer
%19,420,420,5
> 50 Jahre%29,332,434,6
  • Frauen
%83,683,182,9
  • Männer
%16,416,917,1
Natio­na­li­täten
Anteil deutscher Staats­bürger, EU-Bürger und Nicht-EU-Bürger.
Deutsche Staats­bürger%93,493,592,9
EU-Bürger%3,33,53,9
Nicht-EU-Bürger%3,33,03,2
Beschäf­tigte mit Schwer­be­hin­derung
Anteil der Mitar­beiter mit Schwer­be­hin­derung an der Gesamt­be­leg­schaft, aufge­schlüsselt nach Unter­neh­mens­einheit.
Tchibo GmbH%5,15,46,1
Tchibo Manufac­turing%10,211,012,2
Durch­schnitt­licher Anteil%5,25,56,3
Einstel­lungen und Austritte
Neuein­stel­lungen
Neuein­stel­lungen (ohne Auszu­bil­dende und Trainees), aufge­schlüsselt nach Alters­gruppe, Geschlecht und Einsatz­gebiet.
GesamtAnzahl1.2168851.019
  • Frauen
Anzahl1.041754844
  • Männer
Anzahl175131175
Nach Alters­gruppen und Geschlecht
< 30 JahreAnzahl533397513
  • Frauen
Anzahl463348415
  • Männer
Anzahl704998
30-50 JahreAnzahl587428435
  • Frauen
Anzahl494349362
  • Männer
Anzahl937973
> 50 JahreAnzahl966071
  • Frauen
Anzahl845767
  • Männer
Anzahl1234
Nach Einsatz­gebiet und Geschlecht
Filial­be­reichAnzahl984670757
  • Frauen
Anzahl925638696
  • Männer
Anzahl593461
Innen­dienstAnzahl204187230
  • Frauen
Anzahl106111139
  • Männer
Anzahl987691
Außen­dienstAnzahl261622
  • Frauen
Anzahl967
  • Männer
Anzahl171015
Röste­reienAnzahl21210
  • Frauen
Anzahl112
  • Männer
Anzahl1118
Eintritte Auszu­bil­dende und Trainees
Anzahl der Eintritte von Auszu­bil­denden und Trainees, aufge­schlüsselt nach Geschlecht.
Auszu­bil­dendeAnzahl435729
  • Frauen
Anzahl234018
  • Männer
Anzahl201711
TraineesAnzahl632
  • Frauen
Anzahl432
  • Männer
Anzahl200
Fluktua­ti­onsrate
Abgänge von Mitar­beitern im Verhältnis zum mittleren Perso­nal­be­stand aufge­schlüsselt nach Einsatz­ge­bieten und Geschlecht.
Gesamt%9,510,210,9
  • Frauen
%10,110,710,9
  • Männer
%6,78,110,6
Nach Einsatz­gebiet und Geschlecht
Filial­be­reich%1212,212,3
  • Frauen
%11,612,011,6
  • Männer
%32,525,050,8
Innen­dienst%5,37,28,9
  • Frauen
%5,46,78,9
  • Männer
%5,28,08,9
Außen­dienst%5,96,08,8
  • Frauen
%8,59,712,1
  • Männer
%4,74,27,3
Röste­reien%33,53,0
  • Frauen
%004,2
  • Männer
%3,44,02,8
Austritts­gründe
Austritts­gründe aufge­schlüsselt nach Art und Geschlecht.
Arbeit­neh­mer­kün­di­gungen%74,071,468,0
  • Frauen
%89,788,484,5
  • Männer
%10,311,615,5
Einver­nehm­liche Auflö­sungen%20,123,425,8
  • Frauen
%84,378,977,2
  • Männer
%15,721,122,8
Berufs-/ Erwerbs­un­fä­higkeit%1,41,71,7
  • Frauen
%10010093,3
  • Männer
%006,7
Tod%0,70,70,8
  • Frauen
%66,766,785,7
  • Männer
%33,333,314,3
Austritte ohne Angabe von Gründen%3,72,93,8
  • Frauen
%65,669,270,6
  • Männer
%34,430,829,4
Talent­ma­na­gement
Aus- und Weiter­bil­dungs­stunden24 GesamtStunden

-

31.875,536.38125
Aus- und Weiter­bildung Mitar­beiterGesamtAnzahl

-

2.9393.52425
Abgeschlossene Ausbil­dungen
Anzahl der Auszu­bil­denden und Trainees, die ihre Ausbildung bzw. das Trainee­pro­gramm abgeschlossen haben, aufge­schlüsselt nach Einsatz­gebiet und Geschlecht.
GesamtAnzahl593925
  • Filial­dienst
Anzahl321415
  • Innen­dienst
Anzahl22218
  • Außen­dienst
Anzahl000
  • Röste­reien
Anzahl542
  • Frauen
Anzahl362319
  • Männer
Anzahl23166
Balance
Mitar­beiter in Elternzeit
Anzahl der Mitar­beiter in voller Elternzeit (d.h. ohne gleich­zeitige Teilzeit­be­schäf­tigung).
GesamtAnzahl138128167
  • Filial­be­reich
Anzahl827569
  • Innen­dienst
Anzahl504991
  • Außen­dienst
Anzahl547
  • Röste­reien
Anzahl100
Integration Elternzeit nach 3 Monaten
Anteil der Mitar­beiter, die 3 Monate nach Ende einer mindestens 3-monatigen Elternzeit bei Tchibo beschäftigt waren.
Gesamt%71,566,072
  • Filial­be­reich
%73,065,074
  • Innen­dienst
%70,074,079
  • Außen­dienst
%80,025,043
  • Röste­reien
%100,000
Betrieb­liches Gesund­heits­ma­na­gement
Arbeits­un­fälle pro 1.000 Mitar­beiter
Arbeits­un­fälle pro 1.000 Mitar­beiter (ohne kleinere Unfälle, kumuliert über unsere Produk­tions- und Lager­standorte, Filialen, Verwaltung).
GesamtAnzahl22322625
Ausfalltage
Anzahl der bezahlten Krank­heitstage im Verhältnis zu der durch­schnitt­lichen Mitar­bei­terzahl.
GesamtAnzahl11,711,812,3
  • Frauen
Anzahl12,612,512,8
  • Männer
Anzahl7,78,810,0
Nach Einsatz­gebiet und Geschlecht
Filial­be­reichAnzahl13,513,313,5
  • Frauen
Anzahl13,513,313,5
  • Männer
Anzahl10,410,813,9
Innen­dienstAnzahl8,69,310,0
  • Frauen
Anzahl9,61010,5
  • Männer
Anzahl7,18,19,2
Außen­dienstAnzahl67,66,8
  • Frauen
Anzahl6,810,98,5
  • Männer
Anzahl5,666,0
Röste­reienAnzahl12,71517,6
  • Frauen
Anzahl17,814,621,6
  • Männer
Anzahl121517,0
Abwesen­heitsrate
Anteil der bezahlten Krank­heits­stunden im Verhältnis zur Gesamtzahl der Soll-Arbeits­stunden bezogen auf 12 Monate.
Gesamt%4,54,74,8
  • Frauen
%4,95,05,0
  • Männer
%3,23,84,1
Nach Einsatz­gebiet und Geschlecht
Filial­be­reich%5,25,15,2
  • Frauen
%5,25,15,2
  • Männer
%4,54,16,1
Innen­dienst%3,94,34,4
  • Frauen
%4,54,94,8
  • Männer
%3,13,63,9
Außen­dienst%2,63,33,0
  • Frauen
%3,25,24,1
  • Männer
%2,32,52,5
Röste­reien%5,46,27,3
  • Frauen
%8,26,99,7
  • Männer
%56,17,0
Arbeits­be­dingte Todes­fälle
Anzahl arbeits­be­dingter Todes­fälle innerhalb der Gesamt­be­leg­schaft und bei unabhän­gigen Vertrags­partnern.
GesamtAnzahl000
Fußnoten

1 2016 reduzierten wir den Anteil der durch den 4C-Basis­standard validierten Rohkaf­fee­qua­li­täten, um die frei werdenden finan­zi­ellen Mittel für die Initiative „Mainstre­aming Sustainable Coffee Production“ einzu­setzen.

2 Im Berichts­zeitraum betrach­teten wir alle Herstel­ler­länder (siehe auch die unter „Sonstige“ unten angeführten) außer EU-Ländern, Israel, Japan, Schweiz, Südkorea und den USA als Risiko­länder. Aufgrund einer Risiko­analyse wurden diese Länder ausge­schlossen, da dort andere effektive Mecha­nismen zur Einhaltung der Sozial- und Umwelt­stan­dards existieren (zum Beispiel ein funktio­nie­rendes Rechts­system, Presse­freiheit und eine stärkere Kontrolle staat­licher Behörden).

3 Sonstige im Jahr 2014: 27 Länder: AT, BA, BG, CH, CZ, DK, EG, ES, ET, FR, HU, ID, IL, IN, IT, KH, LA, LB, LK, MY, NL, PK, PL, RO, TH, TN, TW und VN; im Jahr 2015: 30 Länder: AT, BA, BG, CH, CZ, EG, ET, FR, HU, ID, IL, IN, IT, JP, KH, LA, LB, LK, LT, MM, MY, NL, PK, PL, RO, SI, SK, TH, TN, TW und VN; im Jahr 2016: 33 Länder: AT, BA, CH, CZ, DK, EG, ES, ET, GB, HU, ID, IL, IN, IT, KH, KR, LA, LB, LK, LV, MM, MY, NL, PH, PK, PL, PT, RO, SK, TH, TN, TW, UA und VN.

4 Erhöhung der Anzahl der Audits bedingt durch Audits bei Vorlie­fe­ranten (bspw. Verpa­ckung und andere Vorstufen) sowie Mindest­lohnaudits in Deutschland.

5 Sonstige 2014: Ägypten, Domini­ka­nische Republik, Hongkong, Laos, Libanon, Malaysia, Myanmar, Pakistan, Sri Lanka, Taiwan, Ukraine, Zypern. Sonstige 2015: Ägypten, Bosnien-Herze­gowina, Deutschland, Großbri­tannien, Libanon , Malaysia, Mazedonien, Myanmar, Sri Lanka, Pakistan, Taiwan, Tunesien, Ukraine. Sonstige 2016: Taiwan, Myanmar, Rumänien, Malaysia, Philip­pinen, Sri Lanka, Mazedonien, Tsche­chische Republik und Polen.

6 Für die Kennzahlen im Bereich nachhaltige Ressourcen und Produkte wurde in der Vergan­genheit die Projek­tanzahl des Haupt­ver­kaufs­jahres (HVK) des Folge­jahres zugrunde gelegt. Ab dem Berichtsjahr 2015 haben wir die Stück­anzahl des Haupt­ver­kaufs­jahres (HVK) des jewei­ligen Berichts­jahres zugrunde gelegt.

7 Tchibo hat 2015 die Mitglied­schaft der Better Cotton Initiative (BCI) beendet. Im Jahr 2016 wurden erstmals Textilien der Initiative Appachi ECO- LOGIC angeboten.

8 Bei der für 2016 ermit­telten Kennzahl handelt es sich um einen angenä­herten Wert, da wir derzeit unsere Kennzah­len­er­fassung und - betrachtung überar­beiten.
9 Tonnen­ki­lo­meter sind eine gängige Maßeinheit zur Darstellung der Trans­port­leistung im Güter­verkehr. Sie errechnen sich aus dem Gewicht der beför­derten Güter in Tonnen multi­pli­ziert mit der dabei zurück­ge­legten Wegstrecke in Kilometern.

10 Die Umstellung des Non Food-Geschäfts­mo­dells führte zu erhöhten Flug- und LKW-Trans­porten im Jahr 2016.

11 Die Berechnung erfolgte 2014 erstmals und rückwirkend für die Werte des Jahres 2013 gemäß der DIN EN 16258. CO₂-Äquiva­lente (CO₂e) berück­sich­tigen neben Kohlen­dioxid auch weitere Treib­h­ausgase wie Methan und Distick­stoff­monoxid.

12 Die Steige­rungen der LKW-Trans­porte sind insbe­sondere auf die Scope-Erwei­terung um neue B2C-Relationen sowie auf die Schärfung der Strecken­durch­schnitts­werte zurück­zu­führen.

13 Durch die erwei­terte Integration von Flugtrans­porten haben sich ebenfalls die relativen Einspa­rungen reduziert. Alle Maßnahmen integrierter Trans­porte werden auch in das Reduk­ti­ons­pro­gramm einbe­zogen.

14 Die Umstellung des Non Food-Geschäfts­mo­dells führte zu mehr Flugtrans­porten.

15 Im Rahmen des Beschlusses der erwei­terten Emissi­ons­ein­spa­rungen um weitere 10 % wurde auch beschlossen, den Scope auf von Dienst­leistern durch­ge­führte Logis­tik­trans­porte zu erweitern. Die Scope-Erwei­terung wird in den nächsten Jahren weiter ausge­rollt. Durch diese Scope-Erwei­terung haben sich die Einspa­rungen im Vergleich zu den vergan­genen Jahren etwas reduziert. Durch die daraus resul­tie­rende erwei­terte Integration von Flugtrans­porten haben sich die relativen Einspa­rungen ebenfalls reduziert. Alle Maßnahmen integrierter Trans­porte werden auch in das Reduk­ti­ons­pro­gramm einbe­zogen.

16 Durch die erwei­terte Integration von Flugtrans­porten haben sich ebenfalls die relativen Einspa­rungen reduziert. Alle Maßnahmen integrierter Trans­porte werden auch in das Reduk­ti­ons­pro­gramm einbe­zogen.

17 Die Umstellung des Non Food-Geschäfts­mo­dells führte zu mehr Flugtrans­porten.

18 Im Jahr 2016 sparten die deutschen Tchibo Kaffeeröst­werke 1,7 % Energie gegenüber dem Vorjahr, bezogen auf die Röstkaf­fee­pro­duk­ti­ons­menge. Der Gesamt­ver­brauch ist jedoch höher, da die Produk­ti­ons­menge entspre­chend gestiegen ist.

19 Die Berech­nungs­grundlage für die CO₂-Emissionen aus dem Strom­ver­brauch wurde gegenüber der Nachhal­tig­keits­bilanz 2015 aufgrund einer Aktua­li­sierung des entspre­chenden Emissi­ons­faktors verändert. Verwendet werden für diesen Bericht die aktua­li­sierten CO₂-Emissi­ons­fak­toren gemäß „Entwicklung der spezi­fi­schen Kohlen­dioxid-Emissionen des deutschen Strommix in den Jahren 1990 bis 2016“, UBA 15/2017. Berech­nungs­grundlage für Gas, Fernwärme und Fernkälte sind die CO₂-Äquivalent-Emissi­ons­fak­toren gemäß GEMIS 2015 unter Berück­sich­tigung des gesamten Lebens­zyklus inkl. Trans­porten und Materi­al­vor­leistung, ohne Entsorgung. Durch die Verwendung der jeweils aktuellen Emissi­ons­fak­toren ist eine direkte Vergleich­barkeit mit den Jahren 2014 und 2015 nicht gegeben.

20 Berechnet auf Grundlage von Emissi­ons­fak­toren des Öko-Instituts (gemäß 4.6) bzw. laut Dienst­leis­ter­angabe.

21 Zur Erhebung der Kennzahl wurden die aus SAP resul­tie­renden Abver­kaufs­zahlen für das Jahr 2016 mit den im Jahr 2015 einge­kauften Mengen an Einweg­tüten verglichen. Aufgrund möglicher Verän­de­rungen des Lager­be­stands kann es daher für das Basisjahr 2015 zu Abwei­chungen von den tatsächlich ausge­ge­benen Einweg­tüten kommen.

22 Der erhöhte Wasser­ver­brauch der Verwal­tungs­standorte im Jahr 2016 resul­tierte aus einer kompletten Ablassung und Erneuerung des Schwimm­be­cken­ba­de­wassers des Freizeit­zen­trums der Unter­neh­mens­zen­trale in Hamburg.

23 Bis 2015 Eingrup­pierung nach der Hay-Group-Methode. Seit 2016 Orien­tierung an einem neuen Vergü­tungs­system, das Komple­xität und den Wertbeitrag zum Unter­neh­mens­erfolg Rechnung trägt.

24 Im Jahr 2015 erstmalige Erfassung der Aus- und Weiter­bil­dungs­stunden sowie der Aus- und Weiter­bildung der Mitar­beiter. Die Erhebung der finan­zi­ellen Aufwände wird künftig nicht mehr durch­ge­führt.

25 Trainings, die vor Ort oder direkt in den Filialen statt­fanden werden nicht mitbe­rück­sichtigt.

26 Aufgrund eines Berech­nungs­fehlers ist eine Korrektur der Anzahl an Arbeits­un­fällen aus dem Vorjahr von 19 auf 32 Fälle nötig.